Stiftungszweck

Die „Ossig-Stiftung“ ist eine unselbständige und gemeinnützige Stiftung. Sie wurde im Jahre 2005 von Dr. Karlheinz J. Ossig in Leben gerufen, um

  • ein Beispiel zu geben für die Notwendigkeit privater, sozialer Initiativen zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen
  • den lokalen Bezug zur Stadt und deren Einzugsgebiet zu unterstreichen
  • Sponsorengelder zu akquirieren, die ohne jeglichen Abzug direkt den Schwächsten unserer Gesellschaft, nämlich Kindern, zu Gute kommen
  • einen Beitrag zu gesundheits- und lebenserhaltenden Maßnahmen, insbesondere bei neu- und frühgeborenen Kindern zu leisten durch Unterstützung bei der Beschaffung medizinischer Geräte und der Umsetzung notwendiger Maßnahmen
  • das persönliche Engagement ehrenamtlicher Arbeit durch Mitglieder des Förderverein Kinderklinik e. V., Träger und Treuhänder der Ossig-Stiftung, zu unterstützen und zu fördern.

Zweck der Stiftung ist die selbstlose Förderung und Erhaltung der Kinderklinik im Diakoniekrankenhaus Bad Kreuznach, insbesondere der Früh- und Neugeborenenstation.

Die Stiftungsgelder, also Erträge aus dem Stiftungsvermögen sowie Spenden dürfen nur satzungsgemäß verwendet werden, d. h. der Förderverein legt dem Kuratorium ausgewählte Projekte zur Entscheidung vor. Bedingung für die grundsätzliche Förderung ist eine Eigenbeteiligung des Fördervereins in Höhe von mind. 25 % des Gesamtprojektes.

Das Grundkapital der Stiftung betrug im Jahr 2005 bei Gründung € 200.000,-- und wurde in den letzten Jahren auf nun insgesamt € 260.000,-- aufgestockt.

Kontroll- und Überwachungsorgan der Stiftung ist das Kuratorium mit den Mitgliedern:

  • Dr. Karlheinz J. Ossig (Stifter)
  • Julia Klöckner
  • Janine Christine Knell
  • Cordula Niemann-Valerius